Ermöglichen – Teil 3: Na siehste, geht doch!

 

Nach den vergangenen öffentlichen Veranstaltungen der Reihe: „Ermöglichen – So geht das. Teil 1: Soziokultur in Duisburg“ und „Teil 2: Prekär Bestehendes stärken“, stellte „DU erhält(st) Kultur“ für alle Duisburger*innen folgende Fragen: Utopie Soziokulturelles Zentrum für Duisburg: Gibt es ein Licht am Ende des langwierigen Ermöglichungsprozesses? Geht etwas? Und wenn ja – was? Und wann? Und wo? Könnte der 4. April 2019 der Termin für einen Durchbruch sein? Also: Siehste was?

Diskussion und Gespräch mit: Thomas Krützberg (Kulturdezernent der Stadt Duisburg), Rainer Bode (Geschäftsführer LAG Soziokultur NW), Magdalena Markowski (DU it yourself, Syntopia, Druckluft Oberhausen), Christian Wagemann (Projekt 47, DU erhält(st) Kultur)

Diese dritte öffentliche Veranstaltung fand am Donnerstag, 4. April 2019 um 19:00 Uhr im interkulturellen Projektraum „47“  (Münzstraße 47, DU-Altstadt) statt und trug den – utopischen … – Titel: “Ermöglichen – So geht das. Teil 3: Na siehste, geht doch!”

Alles ging dann da noch nicht, aber einiges wurde geklärt und – vielleicht – auch ermöglicht:

.

Im Rahmen der 40. Duisburger Akzente:

(NOCH) NICHT-ORT SOZIOKULTURELLES ZENTRUM DUISBURG
Ein utopisches Pre-Enactment

previous arrow
next arrow
Slider